Hauptantriebskraft für Wohnungsneubau in Nordrhein-Westfalen

Die deutsche Immobilienbranche verfügt über eine Wirtschaftskraft, die nicht jedem bewusst ist: Sie erwirtschaftete 18 % der gesamten Bruttowertschöpfung in Deutschland in 2016. Gemessen an diesem Wert rangiert die Immobilienwirtschaft weit vor dem gesamten Handel und erwirtschaftet dreimal mehr als die Autoindustrie. In ihren Unternehmen arbeiten rund 10 % aller abhängig Beschäftigten. Einen bedeutenden Teil dieses wirtschaftlichen Motors vertritt der BFW.

Deutschlandweit schaffen die BFW-Mitgliedsunternehmen derzeit schon rund 50 % des Wohnungsneubaus in Deutschland. Unsere NRW-Mitglieder verantworten in Städten wie Düsseldorf und Köln sogar bis zu 80 %. Bei den Gewerbeimmobilien liegt der Anteil bei circa 30 % mit steigender Tendenz. Mehr als 14 Prozent des gesamten vermieteten Wohnungsbestandes in Deutschland werden von BFW-Mitgliedsunternehmen verwaltet. In absoluten Zahlen sind das über 3,1 Millionen Wohnungen, in denen annähernd 7,2 Millionen Menschen leben. Zudem verwalten sie Gewerberäume von ca. 38 Millionen Quadratmetern Nutzfläche. Mehr als eine Million Beschäftigte arbeiten in den Büros, Einkaufszentren, Hotels, Gastronomiebetrieben und Logistik-Flächen der BFW-Mitgliedsunternehmen.

Mit Verlässlichkeit und Kontinuität sind unsere Mitglieder teil eines Wirtschaftszweigs, der auch in Krisenzeiten mit solidem Wachstum zur Stabilität der deutschen Wirtschaft beiträgt.

Regional verwurzelt

Als mittelständische, meist inhabergeführte Unternehmen übernehmen unsere Mitglieder Verantwortung für ihre Region. Sie sind ein wichtiger Auftraggeber für die Bauindustrie und das Bauhandwerk, für Architekten und Ingenieure und nicht zuletzt familienfreundlicher Arbeitgeber. Das zusätzliche politische oder soziale Engagement vor Ort außerhalb unternehmerischer Aktivitäten gehört zum Selbstverständnis.

 

BFW Nordrhein-Westfalen – unsere Aufgaben

Lösungen zeigen, Wege bereiten, Akteure miteinander verknüpfen

Wir vertreten die Interessen unserer rund 300 Mitgliedsunternehmen auf Landesebene, damit sie als Unternehmer in ihrer Region weiterhin ihre Aufgaben erfüllen können: bauen und Bestände nachhaltig entwickeln.
Wir sind angesehener Experte für wohnungswirtschaftliche und wohnungspolitische Fragestellungen. Wir nehmen teil an Gesetzgebungsverfahren, Anhörungen und sind als Mitglied in allen relevanten Landesgremien vertreten. Auch auf kommunaler Ebene unterstützen wir als Verband unsere Mitgliedsunternehmen bei der Realisierung einzelner Projekte und sind bei der Vermittlung entscheidender Ansprechpartner behilflich. Unser erfahrenes Team kennt die Besonderheiten der regionalen Märkte und hat jederzeit ein offenes Ohr für Fragen aus der täglichen Praxis.

 

BFW Nordrhein-Westfalen – unsere Ziele

Wir handeln bevor Gesetze und Verordnungen entschieden werden. Nur so können zuverlässige Rahmenbedingungen geschaffen werden, die allen Beteiligten Orientierung bieten und das Bauen und Instandhalten von Immobilien erleichtern.

Diese Rahmenbedingungen ändern sich in immer kürzeren Zyklen, in den unterschiedlichsten Fachgebieten und auf verschiedensten Ebenen. Bauordnungen, Steuerrecht, technische Normen, europäische Vorgaben, nationale Umsetzungen, kommunale Ausformulierungen sind Anforderungen, denen sich die Unternehmen stellen müssen. Dazu kommt der gesellschaftliche Ruf nach bezahlbarem Wohnen, der zu vereinbaren ist mit steigenden Kosten, die sich aus diesem komplexen Wirkungsfeld zwangsläufig ergeben.

Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt Mitglied werden