Einladung zur Online-Pressekonferenz von BFW und bulwiengesa am 21. März

04.03.2019

1,5 Millionen neue Wohnungen und damit einen Anstieg der jährlichen Baufertigstellungen um 50 Prozent: Die Bundesregierung hat sich ein ambitioniertes Ziel für die Legislaturperiode gesetzt. Zeigt die Wohnoffensive der Bundesregierung Wirkung auf dem Immobilienmarkt oder bleiben Zinsen, Konjunkturerwartungen, Baulandpreise und Baukosten die bestimmenden Faktoren? Wie hat sich der Neubau im vergangenen Jahr in den Bereichen Wohnen und Gewerbe entwickelt? Und wie sind die derzeitige Geschäftslage und die Geschäftserwartungen der mittelständischen Immobilienwirtschaft?

Antworten geben die neue Projektentwicklerstudie von bulwiengesa und die aktuelle Konjunkturumfrage und der Neubauradar des BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen. Die jährliche, gemeinsame Präsentation hat sich zum zentralen Stimmungsbarometer der Branche und zur detaillierten Bestandsaufnahme beim Neubau entwickelt. Die neuesten Zahlen, Entwicklungen und Umfrageergebnisse präsentieren Ihnen

Andreas Schulten,

Generalbevollmächtigter bulwiengesa

und

Andreas Ibel,

Präsident des BFW Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen

auf einer Online-Pressekonferenz, zu der wir Sie herzlich einladen.

Die 13. bulwiengesa-Projektentwicklerstudie, die Andreas Schulten vorstellt, analysiert den Projektentwicklermarkt in den sieben großen A-Städten. Auf Basis von deutlich über 3.000 detailgenau recherchierten Projekten gibt die Studie Auskunft über die wichtigsten Akteure, neue Trends, Entwicklungen in den Segmenten Wohnen, Büro, Einzelhandel und Hotel sowie die jeweilige Projektsituation in den Standorten. Die Ergebnisse im Detail erfahren Sie auf der Pressekonferenz. Nur so viel vorweg: Insgesamt stagniert der Markt der Projektentwicklungen.

Auf der Basis einer Umfrage unter den BFW-Unternehmen, die für 50 Prozent des Wohnungs- und 30 Prozent des Gewerbeneubaus in Deutschland stehen, präsentiert BFW-Präsident Andreas Ibel den Neubauradar 2019 des BFW. Die Umfrage und der Neubauradar geben Antworten auf Fragen, die die Branche umtreiben: An welchen Parametern muss jetzt angesetzt werden, um ausreichend bezahlbaren Wohnraum zu schaffen? Zeichnen sich bereits Verbesserungen zum Vorjahr ab? Und wie sehen praxisnahe Lösungen aus? Fest steht: Die Herausforderungen, vor denen die mittelständische Immobilienbranche steht, sind erheblich.

Wann? Am Donnerstag, 21.03.2019 um 10:30 Uhr

Wo? Auf der Internetseite des BFW Bundesverbandes www.bfw-bund.de

Wir freuen uns auf Ihre Presse-Anmeldung unter marion.hoppen@bfw-bund.de. Einige Tage vor der Online-Pressekonferenz erhalten Sie die benötigten Einwahl- und Login-Daten per Email.

Jetzt Mitglied werden